08 Oktober, 2019
03 Mai, 2020
11/12/2019
Game Report
zu lesen

Nizhny stoppt Teneriffa, Falco besiegt Dijon in OT - der Dienstag des 8. Spieltags

MIES (Schweiz) - Nizhny ist das erste Team in dieser Saison, das Teneriffa eine Niederlage zuführen kann. Falco besiegt Dijon in Verlängerung dank eines Dreiers wenige Sekunden vor dem Ende.

Der Dienstagabend hielt neun Partien bereit und erlebte Auswärtssiege von Nymburk, Dinamo Sassari, AEK und Burgos, Anwil, Besiktas und Hapoel nutzten hingegen den Heimvorteil.

Nizhny Novgorod 75-72 Iberostar Tenerife - Gruppe C


Nizhny stoppt Teneriffas Siegesserie auch dank einer starken Leistung von Brandon Brown beim 75:72 zuhause gegen den spanischen Klub. 

Der Gastgeber schüttelte einen schwachen Start ab und traf 9 von 12 aus der Distanz allein in der ersten Halbzeit für die 44:40-Führung. 

Nizhny erhöhte im Zuge der zweiten Halbzeit sogar auch 68:60 bei noch fünf Minuten zu spielen, doch ein Treffer von Fran Guerra garnierte einen 10:1-Lauf der Gäste, die sogar mit 70:69 in Führung gingen. 

Brown übernahm dann jedoch, holte die Führung zurück und nach einem Fehlwurf von Sasu Salin tippte Pavel Antipov einen Versuch von Darrlyn Willis in der Korb, der die wichtige Führung mit drei Punkten bedeutete bei noch 46 Sekunden auf der Uhr. 

Nizhnys Defense gab Teneriffa keine offenen Würfe mehr und holte sich den Sieg. 

Brown legte 26 Punkte bei 9 von 13 aus dem Feld auf, dazu 5 Rebounds und 4 Steals. Anton Astapkovich und Artem Komolov machten je 12 Zähler. 

Giorgi Shermadini hatte 19 Punkte, 7 Rebounds und 6 Assists auf dem Konto für Teneriffa, das ohne Marcelinho Huertas und Gabriel Iffe Lundberg auskommen musste.

Nizhny steht nun bei 5-3, Tenerife bei 7-1.

Falco Szombathely 82-81 JDA Dijon (OT) - Gruppe D


Marko Filipovity trifft den entscheidenden Dreier zwei Sekunden vor dem Ende der Verlängerung und sichert so Falco den 82:81-Sieg gegen Dijon. Falco steht zuhause nun bei 4-0.  

Beim Stand von 78:78 und 30 Sekunden auf der Uhr wurde Lamont Ulmer hinter der Dreierlinie gefoult und machte alle drei Freiwürfe rein für Dijon. 

Auf der anderen Seite zog Zoltan Perl das Foul und verwandelte den ersten Freiwurf. Den zweiten Wurf setzte der Ungar daneben, holte bei 8 Sekunden zu spielen aber den eigenen Rebound, fand Filipovity in der Ecke, der den Dreier verwandelte.

Perl führte Falco mit 16 Punkten, 6 Assists und 5 Rebounds an. Juvonte Reddic machte 16 Punkte und 9 Rebounds, Filipovity 9 Zähler und 6 Rebounds.

Dijons Lamonte Ulmer erzielte 25 Punkte, holte 6 Rebounds und 5 Steals.

Falco steht bei 4-4, Dijon bei 5-3.

Lietkabelis 82-86 Dinamo Sassari - Gruppe A


Sassari verspielt beinahe eine 20-Punkte Führung, kann Lietkabelis am Ende aber auf Abstand halten und sichert sich den 86:82-Auswärtssieg, der weiterhin Platz eins in der Gruppe A bedeutet.

Der Gast startete heiß und führte früh mit 36:26 dank 10 Punkten von Dyshawn Pierre in Halbzeit eins. 

Lietkabelis baute den Rückstand nach der Pause aber sukzessive ab und es war Zeljko Sakic, der sein Team mit zwei Freiwürfen auf 72:71 herankamen ließ bei noch 4:54 Min. auf der Uhr. 

Sassari nutzte einen kleinen Lauf, um auf 79:71 davonzueilen. Der Gastgeber ließ sich aber nicht abschütteln, bis Dwayne Evans 40 Sekunden vor dem Ende das Polster auf 81:76 vergrößerte und so den Sieg klar machte.

Evans holte 17 Punkte und 3 Rebounds, Pierre 15 Punkte und 7 Boards. Für Lietkabelis machte Sakic 31 Punkte und 8 Rebounds.

Sassari steht bei 6-2, Lietkabelis bei 4-4.

Brose Bamberg 80-84 ERA Nymburk - Gruppe C


Nymburk hält Bamberg auf nur 9 Punkte im letzten Viertel und siegt 84:80 bei den Franken. 

Der tschechische Meister lag im zweiten Abschnitt schon mit 12 Punkten hinten, konnte vor der Pause aber herankommen. Nach der Halbzeit wechselte die Führung dann 13 Mal. 

Bamberg konnte sich im vierten Viertel zunächst mit 7 absetzen bevor Nymburk in der Defense anzog, dem Gastgeber kaum Punkte erlaubte und auf 81:80 nach Freiwürfen von Vojtech Hruban erhöhte.

Nachdem Deishuan Booker einen von zwei Freiwürfen machte zum 82-80, nahm Bamberg die Auszeit.

Die Franken entschieden sich auf Sieg zu gehen, statt die Verlängerung zu forcieren. Ein Dreier von Christian Sengfelder verfehlte aber das Ziel. 

Hruban führte Nymburk mit 20 Punkten und 4 Assists an. Booker und Zach Hankins hatten je 14 Punkte, Haskins dazu 9 Rebounds und 4 Blocks. Sengfelder legte 17 Punkte und 8 Rebounds auf.

Nymburk steht bei 6-2, Bamberg bei 4-4.

Besiktas Sompo Sigorta 98-83 PAOK - Gruppe D


Besiktas geht im zweiten Abschnitt zweistellig in Führung und dominiert die zweite Halbzeit für das 98:83 gegen PAOK.  

Der Gastgeber, der beide Duelle in dieser Saison gewann, stoppte damit die Niederlagenserie bei zwei sowie PAOKs Siegesserie von zuvor drei Erfolgen. 

 

Shaquielle McKissic machte 15 Punkte in den ersten 12 Minuten der Partie, was den Gastgeber auf 29-18 davonziehen ließ.

PAOK konnte dagegenhalten und Besiktas führte zur Halbzeit nur mit 51:41. Im Dritten Viertel ging Istanbul aber umgehend auf einen 12:0-Lauf, führte 63:41 und geriet nicht mehr in Gefahr. 

McKissic legte 24 Punkte, 5 Rebounds und 4 Assists auf, Jordan Theodore 12 Punkte, 11 Assists und 8 Rebounds. Für PAOK war Antwaine Wiggins mit 25 points und 8 Rebounds bester Spieler.

Beide Teams stehen nun bei 3-5.

Anwil Wloclawek 103-92 RASTA Vechta - Gruppe B


Ricky Ledo glänzt in allen Bereichen des Spiels und Anwil siegt zuhause mit 103-92 im wichtigen Duell gegen Vechta.

Der Gastgeber startete mit 1-3 in die Saison und ist nun bei 4-4 in der Gruppe B, damit gleichauf mit Vechta. 

Der Gastgeber führte früh mit 12 Punkten und genoss diese über lange Zeit. Im letzten Abschnitt startete Vechta einen finalen Angriff und verkürzte auf 86:84 bei noch 3:23 Min. zu spielen. 

Es war Ricky Ledo, der Verantwortung übernahm und mit einem Layup antworten konnte. Vechta vergab die direkte Antwort und Tony Wroten verwandelte sicher von der Freiwurflinie für die 6-Punkte Führung bei noch 2:44 Min. auf der Uhr. 

Anwil forcierte 20 Ballverluste und erzielte daraus 20 Punkte. Dazu produzierten sie 29 Fast-Break-Punkte. 

Ledo legte 27 Punkte, 8 Rebounds und 7 Assists auf, Wroten 23 Zähler und Shawn Jones 14 Punkte und 11 Rebounds. Jordan Davis erzielte 24 Punkte und 7 Rebounds für Vechta.

Hapoel Bank Yahav Jerusalem 83-72 Teksut Bandirma - Gruppe B


Hapoel nutzt einen Lauf im vierten Viertel um Bandirma abzuschütteln und siegt 83:72 für eine Bilanz von 5-2 in der Gruppe B. 

Jerusalem hat nun beide Duelle gewonnen und ist zuhause weiter ungeschlagen. Bandirma steht bei 3-5.

Der Gastgeber ging mit nur +4 ins letzte Viertel, startete aber mit einem 9:0-Lauf, der auf 71:58 erhöhte und das Spiel damit entschied. 

James Feldeine traf 7 von 12 Dreiern für 27 Punkte, TaShawn Thomas legte 18 Punkte und 9 Rebounds auf.

Für Bandirma trat Emanuel Terry mit 14 Punkten und 10 Boards in Erscheinung, Tyler Kalinoski machte 14 Punkte, 8 Rebounds und 7 Assists.

Telenet Giants Antwerp 60-65 San Pablo Burgos - Gruppe B


Burgos hält Antwerpen auf 26 Prozent aus dem Feld und holt beim 65:60 den zweiten Auswärtssieg in Folge.

Der Gast führte größtenteils zweistellig in Halbzeit eins. Nach der Pause fand Antwerpen seinen Rhythmus, kam immer näher heran und verkürzte zwei Minuten vor dem Ende auf 60:58.

Bei noch 49 Sekunden auf der Uhr traf Ferran Bassas einen Dreier für Burgos. Luka Rupnik versuchte zu antworten, verfehlte aber das Ziel. 

Burgos' Bank legte 38 Punkte auf, Antwerpens lediglich 5. Jasiel Rivero (15 Punkte und 5 Rebounds) und Thaddus McFadden (11 Zähler) kamen beide von der Bank.

Hans Vanwijn erzielte 19 Punkte für Antwerpen, Owen Klassen 15 Zähler und 12 Rebounds.

Burgos ist nun auf Platz drei mit 5-3, Antwerp rutscht ans Ende mit 2-5.

EB Pau-Lacq-Orthez 67-79 AEK - Gruppe B


AEK übernimmt früh im Spiel die Kontrolle, führt zweitweise mit 21 Punkten und siegt ungefährdet bei Pau-Lacq-Orthez mit 79-67.

Der Gast holte 12 Steals und erzielte 18 Punkte im Fast-Break. 

Keith Langford erzielte 15 Punkte für AEK, 3 Rebounds. Linos Chrysikopoulos machte 14 Punkte und verteilte 3 Assists. Petr Cornelie legte 15 Punkte und 6 Rebounds für Pau auf.

AEK steht nun bei 6-2 in der Gruppe B, Pau bei 2-6.