08 Oktober, 2019
03 Mai, 2020
29/01/2020
Game Report
zu lesen

Fünf weitere Teams qualifizieren sich für die Playoffs - die Dienstagsspiele des 13. Spieltags

MIES (Switzerland) - Filou Oostende, Peristeri winmasters, Nizhny Novgorod, die Telekom Baskets Bonn und Besiktas Sompo Sigorta lösten am Dienstagabend ihre Tickets für die Basketball Champions League Playoffs.

Oostende schlug Manresa, Bonn Dijon, Besiktas setzte sich gegen Neptunas durch und Peristeris dramatischer Sieg gegen Bamberg ermöglicht die Playoffs für den griechischen Klub und für Nizhny.

Eine Schweigeminute wurde vor jedem Spiel in Ehren des verstorbenen Kobe Bryant abgehalten. Bryant war Botschafter der FIBA WM und gewann zwei Mal olympisches Gold. 

Alle Dienstagsspiele in der Zusammenfassung:

Filou Oostende 85-72 BAXI Manresa - Gruppe A


Oostende legt eine fulminate Viertelstunde auf, in der sie einen Rückstand von 18 Punkten aufholen, schlägt Manresa 85:72 und sichert sich damit vor eigenem Publikum die Playoff-Teilnahme. 

Der Gastgeber war in den letzten Minuten +31 (45:14), Jean-Marc Mwema und Braian Angola erzielten je 20 Punkte, Shevon Thompson legte 16 Punkte und 12 Rebounds auf.

Beim Stand von 58:40 für Manresa und 5:10 Min. im dritten Viertel begann Oostendes Lauf. Rund zehn Minuten später brachten zwei Freiwürfe von Thompson die 69:68-Führung. 

Vor allem die Dominanz beim Rebound war ausschlaggebend (40:25). Oostende hatte zudem den Vorteil bei den Second-Chance -Points (17:2).

 

Mwema schnappte sich 8 Rebounds und 4 Steals zu seinen 20 Zählern für einen Effizienzwert von +27. Luka Mitrovic erzielte15 Punkte für Manresa.

Peristeri winmasters 78-75 Brose Bamberg - Gruppe C


Steven Gray spielt in der entscheidenden Phase groß auf und verhilft Peristeri zu einem 78:75 gegen Bamberg, Der Erfolg sichert die Playoff-Teilnahme. 

Mit diesem Resultat ist auch Nizhny Novgorod in den Playoffs, Bamberg ist ausgeschieden.

Peristeri startete mit einem 9:0-Lauf und hatte in der ersten Halbzeit die Kontrolle. Bamberg kam hingegen besser aus der Pause, egalisierte den Rückstand und die Partie war wieder offen.

Paris Lee traf einen Dreier 3:12 Min. vor dem Ende der das 74:71 für die Gäste brachte. Doch Gray antwortete prompt mit einem Dreipunktspiel und stellte das 75:75 her. 

Nachdem Lee seinen nächsten Dreier daneben setzte, war es erneut Gray, der in der Zone abschloss und Peristeri in Führung brachte, 15 Sekunden vor dem Ende. Die Franken konnten nicht antworten und foulten anschließend Kingsley Moses, der einen von zwei Freiwürfen traf und den Sieg holte. 

Gray erzielte 22 Punkte bei 9 von 15 aus dem Feld, Yanick Moreira legte 20 Zähler, 6 Rebounds und 2 Blocks auf. Für Bamberg steuerte Kameron Taylor 19 Punkte, 8 Rebounds und 4 Assists bei.

Telekom Baskets Bonn 83-72 JDA Dijon - Gruppe D


Bonn hält Dijon auf nur neun Punkte im dritten Viertel und siegt 83:72, ein Erfolg der die Playoff-Teilnahme sichert.

Nachdem der Gastgeber im zweiten Viertel mit neun Punkten zurücklag, zog die Defense vom Team von Thomas Päch an und drehte die Partie im dritten Abschnitt. Eugene Lawrence brachte zum Ende der ersten 30 Minuten die 56:51-Führung mit einem Dreier. 

Bonn verteidigte vor allem den Dreier sehr gut und zwang Dijon in eine Quote von 28% (8 von 29). Zwar traf Bonn nur etwas besser aus der Distanz (37%), die 16 Fast-Break-Punkte machten hingegen den Unterschied. 

 

Yorman Polas Bartolo legte seine beste Leistung in der BCL-Saison hin mit 22 Punkten bei 9 von 11 aus dem Feld und 7 Rebounds. Benjamin Simons erzielte16 Punkte von der Bank während Alexandre Chassang 20 Punkte und 11 Rebounds für Dijon auflegte.

Besiktas Sompo Sigorta 76-69 Neptunas Klaipeda - Gruppe C


Besiktas hält Neptunas im letzten Abschnitt auf Distanz und gewinnt beim 76:69 das vierte Spiel in Folge. Der Klub aus Istanbul sichert sich damit die vierte Playoff-Teilnahme in der BCL.

Es war ein enges Spiel, bei dem kein Team sich zweistellig absetzen konnte. Besiktas erzielte 16 Punkte aus Ballverlusten und führte Anfang des vierten Viertels mit sechs Punkten. 

Beim 67:63 für den Gastgeber setzte Neptunas zwei Dreier daneben und Shaquielle McKissic wurde beim Dreier gefoult, der alle drei Freiwürfe versenkte zum 70:63.

Zwar verkürzte Deividas Gailius mit einem Dreier, doch McKissic machte es ihm nach und stellte den alten Abstand wieder her.

McKissic erzielte 23 Punkte und 10 Rebounds, Toddrick Gotcher legte 19 Punkte und 12 Boards auf. Für Neptunas machte Gailius 30 Punkte. 

Anwil Wloclawek 84-89 Teksut Bandirma - Gruppe B


Bandirma nutzt einen 24:14-Lauf und schlägt Anwil 89:84.  

Sollte AEK Vechta schlagen, qualifiziert sich Bandirma für die Playoffs. Anwil ist aus dem Rennen um die Playoffs. 

Dabei führte der Gastgeber 8:09 Min. vor dem Ende mit 70:65. Bandirma schaltete dann aber einen Gang hoch, ging auf den angesprochenen Lauf und führte drei Minuten vor dem Ende nach einem Dreier von Ian Hummer mit 74:72. Der Gast konnte seine Führung zeitweise auf 8 ausbauen. 

Zwar leistete sich Bandirma 18 Ballverluste und damit sieben mehr als Anwil, die Quoten aus allen Lagen (20 von 28 (71.4%) 2FG% sowie 13 von 25 (52%) 3FG%) machten aber den Unterschieden. 

Tyler Kalinoski erzielte 19 Punkte, Emanuel Terry 11 Punkte und 13 Rebounds. Für Anwil legte Rolands Freimanis 17 Punkte von der Bank kommend auf.

Falco Szombathely 93-83 Happy Casa Brindisi - Gruppe D


Falco geht auf einen 19:7-Lauf zu Beginn des vierten Viertels und siegt 93:83 gegen Brindisi. Beide Teams haben aber keine Chance auf die Playoffs.  

Brindisi führte in der ersten Halbzeit mit 10 Punkten und konnte den Gastgeber auch im dritten Abschnitt zurückhalten. Der Gast lag 70:68 zu Beginn des vierten Viertels vorn.  

Falcos Energieausbruch war aber zu viel für Brindisi, die keine Antwort fanden und 2:20 Min. vor dem Ende 86:77 zurücklagen. 

Juvonte Reddic erzielte 22 Punkte und 7 Rebounds, Zoltan Perl und Marko Filipovity je 18 Zähler. Brindisis Tyler Stone, der 16 Punkte allein in der ersten Halbzeit auflegte und 4 von 4 Dreiern traf, beendete die Partie mit 19 Punkten und 9 Boards.

Dinamo Sassari 83-73 UNET Holon - Gruppe A


Sassari verspielt eine 12-Punkte-Führung, setzt sich in der entscheidenden Phase dann aber wieder durch und siegt 83:73 gegen Holon. Der Sieg macht Platz eins in der Gruppe A weiter möglich. 

Holon hingegen kämpft am 14. Spieltag mit BAXI Manresa und Lietkabelis um den Einzug in die Playoffs. 

Ausschlaggebend für Sassaris Erfolg war die Dominanz beim Rebound (44:23). 

Dwayne Evans erzielte 17 Punkte und 10 Rebounds, Miro Bilan 15 Punkte und 6 Rebounds. Holons Marcus Foster beendete die Partie mit 23 Punkten sowie 8 Rebounds und 4 Assists.

EB Pau-Lacq-Orthez 75-57 Telenet Giants Antwerp - Gruppe B


Pau setzte sich vor der Halbzeit entscheidend von Antwerpen ab und siegt ungefährdet mit 75:57.

Der Gastgeber traf 51.4% aus dem Zweierbereich und erzielte 30 Punkte in der Zone. Antwerpen traf hingegen nur 33% sowie 24% aus der Distanz. 

Petr Cornelie erzielte 12 Punkte und 3 Rebounds, Ronald Moore und Tyrus McGee je 10 Zähler. Hans Vanwijn war auf Antwerpener Seite der einzige Spieler in zweistelligen Punkten mit 14.  

Pau steht nun bei 5-8, Antwerpen bei 4-9. Beide Teams sind aus dem Playoff-Rennen. 

Mornar Bar 66-98 ERA Nymburk - Gruppe C


Nymburk setzt sich im ersten Viertel auf 22 Punkte ab und siegt 98:66 gegen Mornar Bar.

Der Gast leistet sich weiterhin einen erbitterten Kampf um Platz eins in der Gruppe C mit Teneriffa. 

Nymburks Bank erzielte in diesem Spiel 50 Punkte, alle 10 Spieler konnten punkten und als Team 28 Assists auflegen. 

 

Vojtech Hruban erzielte 16 Punkte, 5 Assists und 4 Rebounds, Martin Peterka 15 Zähler und 6 Rebounds. Mornar Bars Nemanja Vranjes legte 26 Punkte auf.

Iberostar Tenerife 92-59 VEF Riga - Gruppe C


Teneriffa schaltet im zweiten Abschnitt einen Gang hoch, führt zweitweise mit +39 und siegt deutlich mit 92:59 gegen Riga.  

Der Gastgeber forcierte 21 Ballverluste und verwerte diese zu 33 Punkten. Beides Saisonbestwerte in der BCL.  

Sasu Salin traf 6 von 8 Dreiern und führte mit seinen 20 Zählern fünf Teneriffa-Spieler in zweistelligen Punkten an. Lahaou Konate, Marcelinho Huertas und Aaron White steuerten je 12 bei. Für VEF machte Xavier Thames 13 Zähler.

Bei einem Sieg am 14. Spieltag sichert sich Teneriffa den ersten Platz in der Gruppe D.