08 Oktober, 2019
03 Mai, 2020
16/10/2019
News
zu lesen

Tyrus McGee und die Erwartung des Unerwarteten

PAU (Frankreich) - Die Zuschauer des Krachers der Gruppe B, AEK gegen EB Pau-Lacq-Orthez werden ein tolles Spiel erleben und vielleicht sogar noch etwas mehr obendrauf.

In basketball, you have to expect the unexpected - Tyrus McGee

 
Sollte sich dies bewahrheiten, sollte jeder ständig ein Auge auf EB Pau-Lacq-Orthez Guard Tyrus McGee haben, wenn er im Spiel ist.

Der 1.87m Guard könnte einen ähnlich spektakulären Dunk parat haben, wie den aus dem Playoff-Spiel der italienischen Serie A vergangenen Juni. Im Dress von Dinamo Sassari servierte McGee einen der explosivsten Dunkings des Jahres.

 

"Ich spielte gern aggressiv und es war gegen mein altes Team [Reyer Venezia], so wollte ich einfach zeigen, was sich vermissen," erinnert McGee gegenüber championsleague.basketball. "Viele Leute dachten, es war das Adrenalin. Ich war war aber ganz schön müde am Ende des dritten Viertels."

"Es passierte einfach. Im Basketball musst du das Unerwartete erwarten. Schon in der regulären Saison habe ich das versucht, doch wurde geblockt. Diesmal dachte ich 'mit beiden Füßen abspringen, eine Hand nehmen". Durch Zufall war das in Spiel 6."


McGee gewann mit Sassari den FIBA Europe Cup

McGee wurde 2019 FIBA Europe Cup Champion mit Sassari. Davor gewann er die italienische Liga mit Venedig. Er ist einer der Legionäre, der sich aus den USA kommend einen Namen in Europa gemacht hat. Und er freut sich auf das erste Auswärtsspiel in der Basketball Champions League beim ehemaligen Meister AEK.

"Ich erwarte, dass die Fans AEK Energie geben. Sie haben eine tolle Arena und Atmosphäre, ich glaube aber wir können bestehen," so McGee.  

"Die Basketball Champions League unterscheidet sich von der französischen Jeep Elite League. Es wird physischer, darauf freue ich mich aber sehr."

View this post on Instagram

A post shared by Tyrus McGee (@mcgee_25) on

 

"Wir sind als Team gewachsen und besitzen eine gute Mischung aus jung und alt. Zwei Spiele in einer Woche zu absolvieren ist alles eine Sache der Konzentration. Immer von Spiel zu Spiel denken und sich an die Taktik des Trainers halten." 

"Wir müssen nach Polen, Spanien, Israel, Deutschland und die Türkei reisen. Was Spaß machen und uns zusammenbringen wird. Dazu ist es schön, etwas zu tun, was du liebst und dann noch andere Orte zu sehen." 

 

Der 28-jährige Amerikaner spielte zunächst in Spanien bei Breogan, wechselte dann zu den Eisbären Bremerhaven in die BBL bevor er vier Jahre in Italien verbrachte. Orthez ist seine erster Klub in Frankreich. 

"Ich liebe es hier. Die Leute sind sehr nett, auf und abseits des Feldes," erklärt er.

"Unser Point Guard ist Ronald Moore. Wir spielten vor zwei Jahren schon in Italien zusammen. Die Fans unterstützen uns auch sehr. Jeder hat Geduld, was mir gefällt, dazu liebe ich Frankreich. Was für ein schönes Land."

"Wenn du die Gänge langläufst und die Historie siehst, die Spieler, die hier schon waren ... dazu die Halle, eine der schönsten und größten in der Liga. Das erinnert mich an die NCAA, obwohl die Atmosphäre eine andere ist."

View this post on Instagram

A post shared by Elan Béarnais Pau-Lacq-Orthez (@ebplo) on

 

Laut McGee ist Orthez ein Playoff-Kandidat.  

"Wir, AEK, Banvit [Teksut Bandirma], mein Ex-Team Sassari und RASTA Vechta, die letztes Jahr sehr gut waren," sagt er.

"All diese Teams sind stark. Trotzdem ist die Basketball Champions League noch mal etwas anderes. Uns ist wichtig, konstant zu spielen." 

"Wir begannen die Saison mit einem Sieg, verloren dann aber zwei Mal. Unser größtes Problem ist, dass wir mitten im Spiel nachlassen. Wir fangen immer gut an, halten das Tempo aber nicht hoch. 

 

"Natürlich wollen wir uns in beiden Wettbewerben gut positionieren." 

"Individuell möchte ich einfach weiter an mir arbeiten, von Spiel zu Spiel denken und mit meinem Team von Anfang bis Ende kämpfen." 

Und vielleicht präsentiert und Tyrus McGee wieder etwas Unerwartetes.