08 Oktober, 2019
04 Oktober, 2020
07/03/2020
News
zu lesen

Defensiv-Monster Teneriffa mag es auch zu punkten und weitere Fakten des 1. Spieltags der BCL-Playoffs

MIES (Switzerland) - Iberostar Tenerife, einer der wenigen Klubs, der in allen vier Playoff-Spielzeiten der Basketball Champions League dabei war, stellte am Dienstag einen neuen Teamrekord auf. Währenddessen verzeichnete AEK einen neuen Wettbewerbsrekord für die BCL Playoffs.

Unser etwas andere Blick auf die Zahlen und Fakten des vergangenen Spieltags. 

Shermadini + Huertas = Punkterekord


Teneriffa ist für ihre Defense bekannt. Die Iberer ließen im Schnitt die wenigsten Punkte in der regulären Saison zu und stellten das zweitbeste Defensive-Rating. Am Dienstag glänzte das Team allerdings offensiv. Dank der Combo Giorgi Shermadini und Marcelinho Huertas stellte Teneriffa beim 85:75 gegen Filou Oostende einen neuen Teamrekord mit 85 Punkten auf. 

Was auf den ersten Blick überrascht, da die Spanier schon 15 Playoff-Spiele in der BCL absolviert haben. Shermadinis 25 Punkte ist die höchste Ausbeute für einen Akteur des Teams in der Klub-Geschichte, sowohl für die reguläre Saison, als auch die Playoffs. Der Georgier hat seine Punkte größtenteils Huertas zu verdanken, der am Dienstag mit 19 Punkten und 10 Assists sein viertes Double-Double in diesem Jahr auflegte. 

Der Brasilianer ist der erste Spieler seines Klubs, der in den Playoffs 10 Assists verteilt und ist zudem der vierte Spieler im Wettbewerb, dem in einem Playoff-Spiel mindestens 15 Punkte, 10 Assist und 5 Rebounds gelingen. 

Interessanterweise waren die 25 Rebounds von Teneriffa die niedrigste Ausbeute des Klubs in einem BCL-Spiel. 

Der Athener Luftraum gehört AEK


AEK musste hart schuften, um die Telekom Baskets Bonn mit 92:85 am Mittwoch zu bezwingen. Einer der wichtigsten Faktoren für den Sieg war die Dominanz beim Defensiv-Rebound. 

AEK ist das erste Team, das nur einen Offensiv-Rebound in einem Playoff-Spiel zulässt. Bonn machte daraus zwar Punkte, da war es dann aber an zweiten Chancen für den Gast. Athen erzielte wiederum 11 Punkte aus 14 Offensiv-Rebounds. 

Ein weiter Schlüssel zum Sieg war Kendrick Rays wohl beste Leistung in Gelb-Schwarz. Der U.S.-Amerikaner erzielte 27 Punkte bei 10 von 16 aus dem Feld, darunter 6 von 9 aus der Distanz. Es war seine zweitbeste Ausbeute in der BCL. In der Runde der letzten 16 vor zwei Jahren machte er mal 30 Punkte für Nymburk - gegen AEK. 


Sardinien hat die besten Achterbahnfahrten


Spiel 1 in der Serie zwischen Dinamo Sassari und San Pablo Burgos ist das bisher denkwürdigste Duell. Nicht nur weil Burgos als einziges Auswärtsteam gewann oder Sassari im dritten Viertel aus einem zweistelligen Rückstand eine Führung machte.

Sassari setzte einen neuen Rekord für Punkte aus Ballverlusten in einem Playoff-Spiel (30 Punkte aus 21 Ballverlusten von Burgos). 

Dazu waren die Spanier nahe dran, den Rekord für die meisten Dreier in einem Playoff-Spiel einzustellen. Burgos traf 14 Dreier und schrammte damit knapp an Oldenburgs Rekord von 15 aus dem Jahr 2018 vorbei. 

Hauptverantwortlich für die Ausbeute aus der Distanz war Vitor Benite. Der brasilianische Nationalspieler traf 7 von 10 Dreiern und ist der achte Spieler, der in einem Playoff-Spiel 30 oder mehr Punkte macht. 

Er ist der dritte Spieler eines spanischen Klubs, der diese Marke knackt, nach Robin Benzing, der 32 Punkte für Casademont Zaragoza gegen JDA Dijon im Januar machte, sowie Sylven Landesberg, der im November 2017 31 für Movistar Estudiantes gegen Banvit auflegte.


The Turkish Connection


Turk Telekom holte beim 89:78 gegen Besiktas Sompo Sigorta den ersten Playoff-Sieg der Klubgeschichte, das im ersten Spiel. T.J. Campbell erzielte 27 Punkte und 8 Assists. Ankara hat nicht nur Heimrecht gewahrt, sondern Istanbul auch vor einige schwere Aufgaben in der Defense gestellt.  

Zum ersten Mal in dieser Saison traf Besiktas auf einen anderen türkischen Klub. Und zum ersten Mal erlaubten sie auswärts in dieser Saison 89 Punkte. 

Die schwächste defensive Leistung hatte das Team auch in den Playoff, auch gegen einen türkischen Klub beim 83:90 gegen Pinar Karsiyaka im März 2017. Dies war allerdings zuhause. 

Seitdem Burak Biyiktay als Coach übernommen hat, ließ sein Team nur ein Mal seit Dezember 89 Punkte zu - beim 104:98-Sieg gegen Anadolu Efes in der Liga, was Efes' Siegesserie bei 13 enden ließ.