08 Oktober, 2019
03 Mai, 2020
11/03/2020
Game Report
zu lesen

AEK, Burgos, Nymburk und Zaragoza ziehen ins Viertelfinale ein

MIES (Switzerlund) - Der Meister von 2018 AEK, der tschechische Meister ERA Nymburk sowie die beiden spanischen Debütanten Casademont Zaragoza und San Pablo Burgos erreichen das Viertelfinale der 2019-20 Basketball Champions League nach einem 2-0-Sieg in ihrer jeweiligen Serie.  

Filou Oostende hält seine Chancen nach einem Heimsieg gegen Iberostar Tenerife derweil am Leben.  

Lietkabelis 88-90 Casademont Zaragoza (Zaragoza gewinnt die Serie 2-0)


Zaragoza überkommt einen 10-Punkte-Rückstand im dritten Viertel und siegt in einem Spiel, das zeitweise an einen Dreierwettbewerb erinnerte, mit 90:80 bei Lietkabelis.

Lietkabelis traf 11 von 13 aus der Distanz in Halbzeit eins und führte zeitweise mit 12 Punkten, 48:36, vor der Pause.

Ein Dreier von Carlos Alocen zum Ende des dritten Viertels garnierte ein Comeback der Gäste dank 13:6-Lauf, der Zaragoza zu Beginn des letzten Abschnitts auf 73:69 herankommen ließ. Das Momentum begann sich zu wenden. 

6:38 Min. vor dem Ende traf Rodrigo San Miguel einen Dreier zum 80:77 für die Gäste. Bis 30 Sekunden vor Schluss kämpften beide Mannschaften um den Sieg. Dann zog Nicolas Brussino zum Korb und brachte mit einem Floater das 89:85.

Der Gastgeber nahm die Auszeit, aus der Tomas Dimsa heraus einen Dreier verwandelte. Lietkabelis foulte Dylan Ennis, der einen von zwei Freiwürfen traf zum 90:88 für Zaragoza. Im letzten Angriff konnte der Gastgeber nicht mehr antworten. Martynas Sajus spielte bei einem Block Foul.

Zaragoza traf 15 von 27 aus der Distanz  (17 von 31 aus dem Zweierbereich) und gewann das Duell am Brett mit 31 zu 19.

Brussino führte sein Team mit 21 Punkten bei 5 von 7 Dreiern an. Ennis hatte 19 Punkte und 7 Assists. Für Lietkabelis machte Dimsa 18 Punkte und Sakic 17 Punkte, 5 Rebounds und 5 Assists.

Teksut Bundirma 72-86 ERA Nymburk (Nymburk gewinnt die Serie 2-0)


Nymburk erreicht beim 86:72 bei Bandirma zum ersten Mal in der Klubgeschichte das Viertelfinale der BCL. 

Der tschechische Meister übernahm früh die Führung und führte bereits im ersten Viertel zweistellig. Die junge Truppe des Gastgebers konnte Anfang des zweiten Abschnitts aber schnell auf einen Punkt herankommen.

Martin Peterka drehte anschließend aber auf, machte 11 Punkte innerhalb von drei Minuten im zweiten Viertel und trug damit Nymburks 15:4-Lauf, der das 48:33 zur Pause bedeutete.

Nymburkhielt Bandirma auf Distanz und selbst als der Gastgeber im vierten Viertel auf 8 Punkte herankam, gingen die Gäste auf einen Mini-Lauf und setzten sich entscheidend mit 76:61 bei noch 3:55 Min. zu spielen ab. 

Vojtech Hruban führte sechs Spieler in Punkten an mit 19 und 7 Rebounds, dazu 4 Assists und 2 Steal.  Zach Hankins steuerte 15 Punkte und 7 Boards bei.

Für Bandirma legte der 17-jährige Alperen Sengun 25 Punkte und 13 Rebounds auf.

Filou Oostende 75-69 Iberostar Tenerife (Serie steht 1-1)


Oostende übernimmt gleich zu Beginn die Kontrolle des Spiels und gewinnt dank solider Verteidigung mit 75:69 gegen Teneriffa. Es ist der erste Playoff-Erfolg des Klubs in der BCL. 

Der belgische Meister erlaubte den Gästen in keinem Viertel mehr als 19 Punkte und war vor allem dan starker Bankproduktion siegreich. Die zweite Garde gewann das Duell mit der anderen Seite 46:15. 

Der Gastgebers führte im dritten Viertel schon mit 14 Punkten bevor sich Teneriffa zurück ins Spiel kämpfte und ein Korbleger von Giorgi Shermadini den Rückstand auf 59:56 verkürzte.

Troy Caupain zog beim Dreier das Foul und machte alle drei Freiwürfe. Anschließend traf Olivier Troisfontaines von außen zum 68:59 für Oostende.

Der Hausherr hielt Teneriffa in der entscheidenden Phase auf Distanz und ließ im Schlussabschnitt nur  10 Punkte zu. 

Jean-Marc Mwema war für Oostende vor allem in der zweiten Hälfte entscheidend und beendete die Partie mit 17 Punkten und 3 Rebounds. MiKyle McIntosh steuerte 11 Punkte und 4 Boards bei. Shermadini machte19 Punkte und 5 Rebounds für Teneriffa.

Telekom Baskets Bonn 86-90 AEK (AEK gewinnt die Serie 2-0)


AEK erzielt 29 Punkte aus Bonner Ballverlusten und dreht das Spiel im letzten Viertel für den 90:86-Erfolg und den Einzug ins Viertelfinale zum dritten Mal hintereinander. 

Aufgrund des Coronavirus wurden keine Zuschauer zugelassen. Beide Teams waren von den leeren Rängen jedoch nicht beeinträchtigt und tauschten munter Körbe aus in einer ersten Halbzeit, die 14 Führungswechsel erlebte. 

Bonn schien Mitte des dritten Viertels die Kontrolle zu übernehmen und führte zeitweise mit +9. Dann erzielte Nikos Gkikas zu Beginn des letzten Viertels 8 Punkte in Folge und ein Korbleger von Marcus Slaughter brachte das 72:70 für AEK bei noch sieben Minuten zu spielen. 

1:37 Min. vor dem Ende traf Keith Langford zum 84:81 für AEK und Bonn konnte nicht antworten.

Einen vergebenen Dreier von Langford verwertete Vlado Jankovic als zweite Chance und brachte das 86:81 57 Sekunden vor dem Ende. Bonn konnte erneut nicht verkürzen und hatte keine Chance mehr auf den Sieg.

Langford erzielte 25 Punkte, Slaughter 17 Zähler und 9 Rebounds. Trey McKinney Jones legte 18 Punkte und 6 Rebounds für Bonn auf.

San Pablo Burgos 95-80 Dinamo Sassari (Burgos gewinnt die Serie 2-0)


Burgos nutzt einen 17:2-Lauf in der ersten Halbzeit, der einen exzellenten Start von Sassari ausgleicht und siegt am Ende mit 95:80 für den Viertelfinaleinzug in der ersten BCL-Spielzeit des Klubs. 

Auch dieses Spiel fand vor leeren Rängen statt und sah den besseren Beginn von Sassari. Der Gast traf 7 von 9 aus der Distanz im ersten Viertel und führte 30:15.

Thad McFadden und Vitor Benite trafen je einen Dreier Ende des ersten Abschnitts, der die Reaktion und den Lauf der Gastgeber entfachte. 4:56 Min. vor der Halbzeit holte Jasiel Rivero einen Offensiv-Rebound nach Fehlwurf von McFadden und brachte das 35:34 für Burgos.

Sassari konnte den Lauf stoppen doch Burgos ging mit einer knappen Führung in die Pause. Der Gastgeber kam besser aus der Kabine und erhöhte die Führung. Ferran Bassas traf 6:33 Min. vor dem Viertelende einen Dreier, der das 57:45 besorgte.

Die Gäste verkürzten den Rückstand auf neun Punkte, doch das Momentum lag nun bei Burgos, das im vierten Viertel unentwegt komfortabel führte und am Ende ungefährdet den Sieg holte.  

Earl Clark führte Burgos mit 22 Punkten und 5 Rebounds an. Rivero hatte ein Double-Double mit 17 Punkten und 15 Boards, Bassas machte 17 Punkte. Sassaris Marco Spissu erzielte 24 Punkte bei 5 von 7 aus der Distanz.