11/01/2019
Tough Calls
zu lesen

Tough Calls - 10. Spieltag

MIES (Schweiz) - Jede Woche analysieren die Experten alle Partien. Um die Schiedsrichterentscheidungen verständlicher und transparenter für unsere Fans zu machen, veröffentlichen wir einige dieser "Tough Calls", zusammen mit einer detaillierten Erklärung.

Hier sind unsere "Tough Calls" der Woche:

Tough Call 1: Brose Bamberg v AEK - IRS 

Nach dem Rebound liegt Nummer 5 in schwarz mit Ballbesitz auf dem Boden. Er wird eng verteidigt. Der Ball rollt ins Aus und die Schiedsrichter entscheiden auf Ballbesitz für Team weiß. Die Schiedsrichter können in dieser Situation das Replay System (IRS) nutzen, wenn die Spieluhr unter zwei Minuten im vierten Viertel steht. Sowohl als auch in der Verlängerung. Nach der Prüfung bleibt die Entscheidung für Ballbesitz Team weiß bestehen. 

Resultat: Korrekte Entscheidung der Schiedsrichter.

 

Tough Call 2: Montakit Fuenlabrada v JDA Dijon - Unsportliches Foul

Team blau ist in Ballbesitz und Nummer 20 wird von Nummer 31 in rot beim Wurf gefoult.  

31 rot bewegt sich mit Absicht nach links und ignoriert den Ball, was keinen erlaubten Versuch, diesen zu spielen, darstellt und als unsportliches Foul gepfiffen werden sollte.  

Die Schiedsrichter sind jederzeit berechtigt, das Instant Replay System (IRS) zu nutzen, um die Schwere des Fouls anhand der festgelegten Kriterien zu prüfen und gegebenenfalls hoch oder herab zu stufen. 

Resultat: Inkorrekte Entscheidung der Schiedsrichter.

 

Tough Call 3: CEZ Nymburk v Lietkabelis - Technisches Foul

Nummer 1 in rot erhält den Ball unter dem Korb und täuscht einen Wurf an. Nummer 24 in weiß springt, trifft den Ball und blockt somit den Wurf.  

Der Trainer des Teams rot fordert ein Foul auf unsportliche Art und Weise und wird mit einem technischen Foul für sein Verhalten geahndet. 

Die Wiederholung beweist, dass 24 weiß den Ball gespielt und somit eine erlaubte Aktion verübt hat. 

 

Resultat: Korrekte Entscheidung der Schiedsrichter.

 

Tough Call 4: PAOK v UNET Holon - Offensiv-Foul

Nummer 6 in lila wartet auf einen Pass von seinem Mitspieler und wird von Nummer 1 in weiß verteidigt. Der Angreifer klemmt die Hand seines Verteidigers mit seinem linken Arm ein.  

Dieser Kontakt ist illegal und sollte mit einem Offensiv-Foul an Nummer 6 geahndet werden.  

Resultat: Korrekte Entscheidung der Schiedsrichter.

  

Tough Call 5: SIG Straßburg v Besiktas Sompo Japan - Technische Foul

Nummer 9 in weiß zieht zum Korb und wird von Nummer 19 in blau geblockt. Ein Defensiv-Foul wird gepfiffen.   

Beim Sprung geht Nummer 19 in blau nicht gerade nach oben, sondern leicht nach vorn. Dieser illegale Kontakt erlaubt Nummer 19, den Ball zu erreichen. Ein Foul sollte gepfiffen und Nummer 19 in weiß zwei Freiwürfe zugesprochen werden. Der Coach von Team blau reagiert unsportlich auf die Entscheidung und wird mit einem technischen Foul für sein Verhalten belegt. Die Strafe (ein Freiwurf) wird vor der Ausführung der zwei Freiwürfe durchgeführt.  

Resultat: Korrekte Entscheidung der Schiedsrichter.