04/04/2019
Game Report
zu lesen

Rice dominiert und schmeißt den Titelverteidiger raus - die Rückspiele des Viertelfinales

MIES (Schweiz) - Das Basketball Champions League Final Four ist komplett nach vier dramatischen Partien am Mittwochabend. Tyrese Rice von Bamberg legte die beste Vorstellung hin

Die Rückspiele im Viertelfinale in der Zusammenfassung:

AEK v Brose Bamberg

 
Brose Bamberg schmeißt dem amtierenden Champion AEK aus dem Wettbewerb, nachdem Tyrese Rice einen unglaublichen Floater mit links bei noch 5.5 Sekunden auf der Uhr verwandelt und damit ins Final Four einzieht. 

Trotz des 69-67 von AEK gewinnt Bamberg in der Endabrechnung 138-136, vor allem Dank eines weiteren herausragenden Vorstellung von Spielmacher Rice.  

25 Punkte und 5 Assists, inklusive des entscheidenden Floaters legte der MVP-Kandidat für den deutschen Klub auf, der einen zwischenzeitlichen 12-Punkte-Rückstand entscheidend aufholen konnte. Bryce Taylor hatte 11 Punkte und war der einzig andere Spieler mit zweistelliger Ausbeute. Augustine Rubit produzierte 10 Rebounds und 9 Punkte. 

Vince Hunter traf 7-von-11 aus dem Feld für 19 Zähler und 11 Rebounds für AEK. Doch wie im letzten Jahr scheitert der Titelträger im Viertelfinale der BCL.  

Die Zahl des Spiels: 3 - AEKs Treffer aus der Distanz (3-von-20), was den Negativrekord der Basketball Champions League einstellt.

Telenet Giants Antwerpen v Nizhny Novgorod

 
Die jungen Telenet Giants Antwerpen lösen ihr Ticket für's Final Four nach einem 66-61 gegen Nizhny Novgorod im Rückspiel und dem 149-129 in der Endabrechnung.  

Trotz des jungen Altersdurchschnitts von 23 Jahren kontrolliert Antwerpen die Partie routiniert gegen Nizhny, das ohne   Kendrick Perry und Ian Hummer auskommen musste.
 
Jae'Sean Tate machte 11 points und 7 Rebounds und führte ein ausgeglichenes Team im Heimspiel an. Sechs Akteure registrierten 7 oder mehr Punkte. 

Vladimir Dragicevic erzielte 16 Punkte und 10 Rebounds für Nizhny, dessen BCL-Saison nun endet. 

Die Zahl des Spiels: 25 - Antwerpens Vorsprung bei den Punkten von der Bank (37-12).

Iberostar Teneriffa v Hapoel Bank Yahav Jerusalem


Der Meister von 2017, Iberostar Teneriffa kehrt nach einem überzeugenden 
81-64 gegen Hapoel Bank Yahav Jerusalem ins Final Four zurück und siegt mit 154-139 in der Endabrechnung.

Teneriffa führte nach dem ersten Viertel zweistellig und gerit nie in Gefahr, dank 21 Punkten, 6 Rebounds, 2 Assists und 2 Blocks von Tim Abromaitis.

Nicolas Brussino erzielte 15 Punkte, Ferran Bassas 14 Punkte und Colton Iverson 11 Zähler und 8 Rebounds.

James Feldeines 20 Punkte führten Jerusalem an. Da'Sean Butler steuerte 11 Zähler.

Die Zahl des Spiels: 22 - Teneriffas Punkte aus gegnerischen Ballverlusten. 

Segafredo Virtus Bologna v Nanterre 92


Segafredo Virtus Bologna dreht einen 8-Punkte Rückstand aus dem Hinspiel und gewinnt
73-58 gegen Nanterre 92, für ein 148-141 in der Endabrechnung und den Einzug ins Final Four. 

Bologna ging konzentriert in die Partie und hielt den französischen Gast auf unter 60 Punkte.  

Amath M'Baye erzielte 16 Punkte für Bologna, Dejan Kravic machte 12 ohne einen Fehlwurf. Zehn Spieler im Team von  Coach Sasha Djordjevic machten Punkte.

Haukur Palssons 18 Zähler für Nanterre reichten nicht. Jeremy Senglin hatte 11, Adas Juskevicius 10 Punkte.

Die Zahl des Spiels: 46 - Bolognas Punkte in der Zone - +26 im Vergleich zu Nanterre.